Hintergrund

Donnerstag, 8. September 2011

Vík und Skaftafell

Samstag, 25.6.2011
Gegen Morgen taue ich endlich auf. Da ich so durchgefroren schlafen gegangen bin, wurde ich nicht richtig warm. Wir beschließen, die nächste Nacht in einem Hotel zu verbringen. Das Wetter sieht auch gerade mäßig aus.

Wir fahren die 14km auf der tollen Strecken zurück, aber das Wetter ist so schlecht geworden, dass wir die geplanten Fotostopps nur halbherzig wahrnehmen.

Wir nehmen das Hotel am Ende der kleinen Straße. Es ist sehr teuer, aber auch sehr schön und gemütlich. Wir genießen es, wieder in einem Bett zu schlafen und sind so kaputt, dass wir das eigentlich schon gleich tun können.

Wir raffen uns aber nochmal auf zum Vogelfelsen in Vík zu fahren. Der Aufstieg ist recht steil aber dafür nicht besonders lang. Aber kaum kommen wir oben an, werden wir fast weggepustet. Das bringt keinen Spaß mehr.

Wir gehen noch in ein Café und dann wieder ins Hotel.

Im Hotel gibt es Abends Buffet. Es war wunderbar. Nach drei Nächten im Zelt (was bei schönem Wetter ja kein Problem ist) hat alles nochmal so gut geschmeckt.

Sonntag, 26.6.2011
Fahrt nach Skaftafell
Heute fahren wir nach Skaftafell und wollen noch eine kleine Wanderung in Kirkubaerklaustur unternehmen. Wir tanken in Vík, das Auto ist ein Spritschlucker und ich gucke mir den Pulloververkauf an. Dort kaufe ich mir eine Mütze und Handschuhe.

Die Wolken hängen tief, aber das hat seinen eigenen Reiz bei dieser Landschaft. Als wir in Kirkub. Aus dem Auto austeigen, stelle ich fest, dass meine Jacke nicht mehr da ist. Christian ruft im Hotel an, da ist sie nicht. Aber mir fällt das Café ein...dort war sie noch da. Wir rufen dort an und siehe da, sie ist noch dort. Ein Glück. Aber wir sind inzwischen 70km weiter...also wieder zurück. Dann können wir auch gleich noch einen Café trinken.

Dann sind wir aber direkt nach Skaftafell gefahren und versuchen bei Bölti eine Unterkunft zu finden. Wir haben Glück. Für 2 Nächte hat sie ein Zweibettzimmer für uns. Eine Küche gibt es dort auch, so können wir auch unsere Vorräte ein wenig verkochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen